Kaffeebrot

 

 

 

 

Dieses süße Kaffeebrot wurde bei mir im Brotbackautomaten hergestellt - also so ähnlich wie ein Kuchen aus dem Brotbackautomaten

Das Mehl in eine Schüssel - in meinem Fall Brotautomat - geben und eine Mulde hineindrücken. In diese Mulde wird die in den 8-9 EL Milch zerbröckelte und aufgelöste Hefe zugegeben. Das ergibt nun einen Vorteig, der entweder im Brotbackautomaten ruht oder auf herkömmliche Art und Weise mit einem Küchentuch bedeckt wird. Diese Vorteig sollte ca. 30 Minuten gehen.

Eier, Zucker, 100 ml Milch und in kleine Würfel geschnittener Zitronat und Orangeat sowie Rosenwassser, abgeriebene Zitronenschale, Anis, Kardamom und Salz zum Vorteig geben. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Kurz durchkneten. Bei der herkömmlichen Backweise wird aus drei Strängen ein Zopf geflochten - in meinem Fall bekommt das Brot eben Kastenform.

Für den Fall, dass geflochten wird, wird dieser Zopf nun auf ein Backblech gelegt und wieder mit einem Küchentuch bedeckt und darf weitere 30 - 40 Minuten gehen, etwa so lange, bis der doppelte Umfang erreicht ist.

Das Kaffebrot vor dem Backen mit Eigelb bepinseln - entfällt leider im Brotbackautomaten - und wird dann bei Backen im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene bei ca. 200 Grad (im Gasherd Stufe 3) für 30 - 35 Minuten backen. In meinem Fall war es das Standardbackprogramm im BBA.

Nach dem Backen stelle ich den Brotbackhälter des Brotbackautomaten mit dem selber gebackenen in das Spülbecken, in dem sich kaltes Wasser befindet. Dadurch lässt sich das Gebäck leichter von der Backform lösen.

500 gr Weizenmehl
100 ml Milch
30 gr Hefe
1 TL Zucker
8-9 EL lauwarme Milch
2 Eier
100 gr Zucker
100 gr Oreangeat und 100 gr Zitronat - ich habe eine bunte Früchtemischung genommen
3 EL Rosenwasser (darauf habe ich verzichtet)
abgeriebene Schale von 2 Zitronen
2 TL gemahlener Anis
1 TL gemahlener Kardamom
1 TL Salz
1 Eigelb zum bepinseln - fällt im Brotbackautomaten "flach"